SSD Performance unter alten Betriebsystemen


Hallo wiedermal!
Na ich hab´ letztens geschaut, wie mein altes Eee-PC 900 von ASUS wieder flott werden kann!
Das Arbeiten war echt schon mühevoll. – Systemstart dauert ca. 3 min, Programme blieben hängen, so schlimm, daß die Maus für ca. 20 sec. am selben Platz hängen bleibt.
Ich hab´ auf die 8GB interne SSD damals einfach ein Windows XP mit SP3 draufinstalliert.
Was aus heutiger Sicht natürlich Wahnsinn ist, weil eine SSD genauso wie USB-Memorysticks jede Speicherzelle je nach Flashbaustein ca. 100000 – 5 Millionen mal beschreiben kann, bevor es zu Schreibfehlern kommt und die Speicherzelle automatisch durch eine funktionierende ersetzt wird.
Folgende Anwendungen sind auf SSD´s und anderen Flash-Memories TABU:
– Defragementieren
– Mehr als 72% volle Platten
– Windows Search (auch andere lokale Search Engines z.B. Nero, Google Desktop, …)
– Superfetch (ReadyBoost unter Vista)
– Sachen die erwartungsgemäß permanent Änderungen schreiben (exzessives Logging, etc.)
Optional kann man im regedit unter
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Reliability
den REG-DWORD Eintrag „TimeStampInterval“ auf 0 setzten, was auch noch einiges bringt.

Wie funktionieren Flash Speicher?:
1) Flash Speicer können je nach Bauweise nur unterschiedlich oft beschrieben werden
2) Flash Speicher besitzen intern einen Algorithmus, der Wear Leveling heißt und sich darum kümmert, daß Speicherzellen gleich oft beschrieben werden.
3) Flash Speicherzellen benötigen entweder funktionierende TRIM-Befehle oder ein Überschreiben eines Blocks mit 00h oder FFh
4) Wenn Dateien z.B. in XP gelöscht werden, werden nur die Dateieinträge gelöscht. Die Daten liegen unverändert noch in den Datensektoren.
5) Der Flash Speicher wird dann, wenn alle Speicherzellen beschrieben wurden langsamer und langsamer, weil jede Speicherzelle durch das Wear Leveling bereits beschrieben wurden
6) Bevor ein Speicherblock bei vollem Datenträger dann überschrieben werden kann, muß er erst gelöscht werden. D.h. Das überschreiben eines Blocks dauert ~ 10* länger als das schreiben eines unbenutzen (bereits gelöschten) Blocks.

Lösung:
In meinem Fall des XP SP3 unterstützt das Betriebssystem noch kein automatisches TRIM, dafür gibt´s ein Tool namens „AS FreeSpaceCleaner“ was man z.B. bei http://www.chip.de kostenfrei herunterladen kann.
– Entpacken und ausführen.
– SSD od. Flash Memory auswählen (in meinem Fall ASUS-JM S41 SSD C:)
– Hackerl bei „Drive Mode“ und „with FF“
– „Clean“ klicken und warten bis fertig

Unter Vista, Windows 7 und 8, Windows Server, Hyper-V, vMware, Mac OS, Linux, fragt doch mal bitte Dr. Google!

Ich könnte mir gut vorstellen, daß es auch beim Fotos oder MP3 oder Handy´s manche ältere Flash-Speicher immer langsamer werden, es sei denn, das Gerät kümmert sich selbst in geeigneter Weise drum.

Ach ja, seit ich auf meinem iPhone ein 4GB USB Drive eingerichtet hab und den FreeSpaceCleaner drüberlaufen ließ, ist die Kamera in ca. 5 sec. bereit, wofür sie vorher bis 30 sec. gebraucht hat.

Advertisements

Über kletool

yes, that´s me :-) mein Blog auf wordpress.com Ich lehne sämtliche Haftung für Schäden ab, die Resultat der Inhalte dieses Blogs sind. Auf verlinkte Seiten habe ich keinen Einfluß. - Auch hier keine Haftung!
Dieser Beitrag wurde unter Performance abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s